Die einseitigste Zeichnung eines Menschen besteht in dem Versuch, ihn in Buchstaben zu bannen.

Juliane Uhl denkt, schreibt, diskutiert, streitet und ist auf der Suche nach einem Begriff von Freiheit, der lebbar ist.

Alles, was zur Verfügung steht wird für die Umsetzung von Gedanken in Sichtbares genutzt.

Die Zeichen der Zeit stehen auf Gefühl. Hier ist das Anti-Gefühl, hier herrscht die Vernunft.