Ich tanz' für dich, Freiheit


Ich tanz´ für dich, Freiheit,

wohl das letzte Mal,

ich seh´ dich schon verschwommen.

Drum wink ich dir,

ein letztes Mal,

sie werden wohl bald kommen.

 

Ich höre ihre Schritte schon

sie klopfen an die Türen,

ich tanze noch und kann mich doch

im Grunde gar nicht rühren.

 

Ich tanz´ für dich, Freiheit,

beweg mich kaum,

doch strebe zu den Fenstern.

Und fliegend verlasse ich den Raum,

aus Angst vor den Gespenstern.

 

Ich liebte dich, Freiheit,

wenn auch zu spät,

es war doch vorauszusehen.

 

Trauer nicht, Freiheit,

so ist das Sein,

jeder muss mal gehen.

Foto: Marcus-Andreas Mohr