Mein Schweigen hat nichts zu bedeuten


Im Rauschen dieser Umbruchszeit,
dem Rufen, Schreien, Brüllen,
schenk ich dir eine Kleinigkeit.

Du wartest täglich auf ein Wort,
eine Nachricht, einen Brief.
Ich bin hier an meinem Ort.

Mein Schweigen hat nichts zu bedeuten,
Gedanken hört man nicht,
bin ich hier unter Leuten,
denk ich doch stets an dich.

Noch sparen wir die Zeilen,
man redet schon zu viel,
wir müssen gar nicht eilen,
wir kennen doch das Ziel.

Ich schenke dir mein Schweigen,
vergess´ dich aber nicht,
bleib standhaft, tapfer, eigen,
bis uns´re Zeit anbricht.

Foto: Marcus-Andreas Mohr