Ich leg mich nieder


Ich leg mich nieder
Unter die Erde
Verabschiede mich von der Welt,
und warte bis ich endlich werde,
was am Ende zählt.

Nur kurz noch
Zuckten die Gedanken,
und hofften noch einmal,
bevor sie elendig ertranken
in meiner Weltempfindungsqual.

Ich bin so traurig
Steige nieder,
weiß nicht mehr, wo hin.
Und glaube nicht,
dass ich je wieder
wirklich fröhlich bin.

Drum lasst mich hier
Vergesst mich bitte,
ich werde leis verschwinden.
Vielleicht wird einst
Ein wildes Tier
Mich hier unten finden.

Nur ein paar Knochen,
und ein paar Haare,
von einem Menschenland,
von einer Frau,
fast vierzig Jahre,
die keine Kraft mehr fand.